Hinweise zum Leistungsmerkmal "WPA3"

Für die Nutzung von WPA3 in Verbindung mit MS Windows 10 werden grundsätzlich 3 Komponenten benötigt:  

  • das neuste Windows 10 Build (ab "Version 1903")  
  • ein kompatibles WLAN-Gerät ("Client")  
  • eine treiberseitige Unterstützung für WPA 3 für das jeweilige WLAN-Gerät (device driver support)  


Damit die FRITZ!Box eine WPA3-Verbindung automatisch entsprechenden WLAN-Geräten anbietet, muss auf der Seite WLAN / Sicherheit die Einstellung  
"WPA-Modus":  
        - "WPA2 + WPA3"
gewählt werden. Eine erfolgreiche Aushandlung kann in FRITZ!Box auf der Seite WLAN / Funknetz verifiziert werden.

Für ältere WLAN-Geräte bzw. Hardware steht leider vielfach kein passender Treibersupport mehr zur Verfügung. Dies inkludiert alle AVM WLAN-Sticks.  
Unterstützung für WPA3 bietet u.a. die neuste Generation aus der "INTEL AX200"-Produktserie.  
Das Windows 10 Build 1903 läßt sich via "Windows Update" ggf. manuell einspielen, falls noch nicht automatisch durch Windows Update installiert.  

WPA 3 gesicherte Verbindungen setzen zwingend die Aktivierung von "Protected Management Frames (PMF; 802.11w)" voraus. Das gilt auch für parallele WPA2-Verbindungen im WPA-Modus "WPA2 + WPA3" ("transition mode").