Empfehlen:
Ratgeber

Sicher im WLAN

WLAN ist der Übertragungsstandard im Heimnetz. Damit Sie dieses Plus an Komfort gegenüber einem kabelgebundenen Netzwerk mit einem sicheren Gefühl genießen können, haben wir in diesem Artikel ein paar Hinweise zusammengestellt.

1. WLAN-Zugang nur per Netzwerkschlüssel

Wenn Sie Ihre FRITZ!Box erstmalig in Betrieb nehmen, ist eine verschlüsselte WLAN-Verbindung bereits aktiviert. Die SSID – der Name des Netzwerkes – ist in der Regel mit der Modellbezeichnung der FRITZ!Box identisch (z. B. „FRITZ!Box 7590“). Greifen Sie drahtlos vom einem Laptop oder einem Smartphone auf dieses Netzwerk zu, werden Sie zur Eingabe eines Sicherheits- beziehungsweise Netzwerksschlüssels aufgefordert. Diesen finden Sie auf der Unterseite Ihrer FRITZ!Box oder auf dem beiliegenden Informationsblatt.

2. Ändern Sie die Zugangsdaten

Es gibt zwei Möglichkeiten, um die Sicherheit zu erhöhen: Zum einen können Sie den Namen des Funknetzes ändern. Wählen Sie für die SSID eine Bezeichnung, die weder auf Sie als Betreiber noch auf den Zweck des Netzwerkes (geschäftlich oder privat) Rückschlüsse zulässt. Des Weiteren können Sie den vorhandenen Netzwerkschlüssel ändern. Wählen Sie ein mindestens 20 Zeichen umfassendes Passwort. Weitere Informationen über sichere Kennwörter finden Sie hier.

3. Kontrollieren Sie den Zugriff zur FRITZ!Box

Die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box ist ab Werk ebenfalls nur mit einem Kennwort zu öffnen. Das Kennwort entnehmen Sie dem beiliegenden Informationsblatt. Auch hier können Sie das Passwort individuell ändern. Dieses sollte sich vom Netzwerkschlüssel unterscheiden und nur den Nutzern bekannt sein, die auch tatsächlich Einstellungen auf der FRITZ!Box vornehmen dürfen.

4. Binden Sie weitere Geräte sicher ein

Wenn Sie die Reichweite Ihres WLAN-Netzes erhöhen möchten, bieten sich FRITZ!Repeater- oder FRITZ!Powerline-Produkte an. Diese Geräte sind ab Werk ebenfalls verschlüsselt. Durch das WPS-Verfahren (WiFi Protected Setup) werden diese Geräte einfach und sicher mit der FRITZ!Box verbunden. Ein Tastendrück genügt in der Regel. Detaillierte Informationen hält die Schnellanleitung des jeweiligen Produktes für Sie bereit.

5. Schalten Sie das WLAN bei Nichtnutzung ab

Mit der WLAN-Zeitschaltung lässt sich das komplette Funknetz in ungenutzten Stunden, beispielsweise während der Nacht, abschalten. Tragen Sie einfach die gewünschte Zeitspanne im entsprechenden Menüpunkt auf der FRITZ!Box-Oberfläche ein. Außerdem können Sie die Sendeleistung der FRITZ!Box verringern: Das hat den Vorteil, dass Sie nicht über die Grenzen der eigenen Wohnung hinaus funken – somit beeinträchtigen Sie auch nicht die Empfangsgeräte der Nachbarn.

Checkliste – So erhöhen Sie die Sicherheit Ihres WLANs

  • Ändern Sie den Namen Ihres Funknetzes nach Inbetriebnahme Ihrer FRITZ!Box
  • Der Name sollte keine Rückschlüsse auf Sie als Betreiber des WLANs oder auf dessen Standort zulassen
  • Vergeben Sie einen neuen Netzwerkschlüssel
  • Ändern Sie das Passwort zur Benutzerfläche Ihrer FRITZ!Box
  • Schalten Sie das WLAN ab, wenn Sie es nicht benötigen, beispielsweise nachts
Weitere Artikel zu diesem Thema
Automatische Update-Funktion nutzen
Nutzen Sie die automatische Update-Funktion der FRITZ!Box, um das FRITZ!OS immer auf dem neuesten Stand zu halten.
Updates erhöhen Sicherheit
Warum Sie auch im Falle eines fehlerfrei arbeitenden Systems regelmäßig Updates installieren sollten, lesen Sie hier.
MyFRITZ!App
MyFRITZ!: sicherer Datenzugriff von überall
AVM bietet mit dem Dienst MyFRITZ! den sicheren Zugriff auf Ihre Daten. Nutzen Sie unterwegs Inhalte, die Sie zu Hause gespeichert haben. Oder schalten Sie Smart-Home-Geräte.
Alles über sichere Passwörter
Bei der Verwendung von Passwörtern gilt es einiges zu beachten. Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengestellt.
Sicher im Internet
Informationen und Unterhaltung über das Internet sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Lesen Sie hier, wie Sie stets sicher im Web unterwegs sind.
Kindersicherung
Rundum geschützt mit der Kindersicherung
Schützen Sie Ihre Kinder beim Surfen im Internet. Die Kindersicherung hilft bei der Einhaltung vereinbarter Onlinezeiten. Und für Ihren Besuch können Sie festlegen, was alles erlaubt ist.
Sicher telefonieren – Unbefugtes Mithören verhindern
Dank moderner VoIP (Voice over IP)-Technologie führen Sie Festnetzgespräche über die Internetleitung. Dies erfordert einige Schutzmechanismen, um ein unbefugtes Mithören zu vermeiden.
Sicher telefonieren – DECT
Bei DECT handelt es sich um einen Funkstandard zur Sprachkommunikation. Dennoch müssen auch gewisse Sicherheitsstandards beachtet werden, damit Unbefugte Ihren Anschluss nicht missbrauchen können.
Sicher telefonieren – Zugangsdaten schützen
Fallen Sie nicht auf verlockende Versprechungen wie Lottogewinne oder Traumreisen am Telefon herein und schützen Sie wichtige Daten.
Alles zum VPN
Bei einem VPN handelt es sich um ein „Virtuelles Privates Netzwerk“. Profitieren Sie von einem solchen Netzwerk und greifen Sie auch aus der Ferne sicher auf Ihr Heimnetzwerk zu.
FRITZ!Powerline sicher einrichten
Mit FRITZ!Powerline haben Sie die Möglichkeit, Netzwerkdaten über die Steckdose im eigenen Heimnetz zu versenden. Beachten Sie unsere Tipps, um Ihr Netzwerk dabei optimal vor Fremdzugriff zu schützen.