Empfehlen:
Ratgeber

Welche FRITZ!Box darf es sein?

Sie haben sich für den Kauf einer neuen FRITZ!Box entschieden? Doch welches Modell ist das richtige? Wir erklären in drei einfachen Schritten, worauf zu achten ist.

Welchen Internetanschluss nutzen Sie?

Informieren Sie sich zunächst darüber, welche Anschlusstechnologie bei Ihnen zu Hause zum Einsatz kommt. In den meisten Fällen ist das DSL über die klassische Kupferleitung oder Internet über den Kabelanschluss. Im Kommen sind Highspeed-Glasfaseranschlüsse, außerdem ist ein Internetzugang via Mobilfunk möglich. Für jede Anschlussart gibt es passende FRITZ!Box-Modelle.

Die FRITZ!Box 4060 ist für alle Anschlüsse geeignet, da sie den Internetzugang über ein vorhandenes externes Modem herstellt. Damit profitieren Sie vom vollen FRITZ!-Komfort und vom Highspeed mit Wi-Fi 6 – an jedem Anschluss.

Welche FRITZ!Box-Modelle für Ihre Anschlusstechnologie verfügbar sind, erfahren Sie auf der Produktübersicht.

Wie viel WLAN darf es sein?

Zuverlässiges WLAN ist die Grundlage jeder FRITZ!Box. Zusätzlich optimiert WLAN Mesh die WLAN-Verbindung Ihrer Geräte. Haben Sie regelmäßig viele Smartphones, Tablets oder Notebooks im WLAN? Streamen Sie Musik, Videos oder gar Spiele? Steht bald auch ein neues Smartphone an? Dann profitieren Sie besonders von Wi-Fi 6 (WLAN AX), denn der WLAN-Standard der neuesten Generation sorgt für höchste Geschwindigkeit und ist darauf ausgelegt, viele Geräte gleichzeitig mit WLAN zu versorgen. Höchste WLAN-Geschwindigkeiten für umfangreiche Dateitransfers im Heimnetz oder 4K-Streaming erleben Sie bei aktuellen High-End-Modellen mit Wi-Fi 6.

Darf es noch etwas mehr sein?

FRITZ!Box-Modelle mit DECT-Basis sind die ideale Wahl für Telefonie mit einem FRITZ!Fon oder DECT-Schnurlostelefonen. Anrufbeantworter, die Einbindung von Online-Telefonbüchern von Google, Apple oder Telekom und weitere Funktionen sorgen für Komfort. Außerdem profitieren Sie von praktischen Smart-Home-Features für Ihre Heizung, zur Lichtsteuerung oder den intelligenten Steckdosen. Mit den kostenlosen FRITZ!Apps für Android und iOS haben Sie Ihr Heimnetz und Ihr FRITZ! Smart Home immer im Blick.

Für einen guten Überblick: Unser Produktvergleich

Wie viele LAN-Ports haben die einzelnen FRITZ!Box-Modelle? Wie viele Telefone lassen sich anschließen? Diese und viele weitere Details haben wir übersichtlich im Produktvergleich zusammengestellt – wählen Sie einfach die Anschlusstechnologie aus und entscheiden Sie sich für die passende FRITZ!Box.

Bei konkreten Fragen zu einzelnen Funktionen finden Sie ausführliche Informationen zur jeweiligen FRITZ!Box unter dem Punkt „Technische Daten“ auf der entsprechenden Produktseite – oder Sie lassen sich persönlich beraten.

 

Weitere Artikel zu diesem Thema
AVM erklärt Anschlussarten: Glasfaser
Die FRITZ!Box läuft an jedem Anschluss. In unserer Artikelserie bekommen Sie nützliche Infos über die einzelnen Anschlussarten und deren Besonderheiten. Im vierten Teil der Reihe beschäftigen wir uns mit der Glasfaserleitung.
WLAN von A-Z: Begriffe und Abkürzungen erklärt
Was bedeuten Abkürzungen wie WPA, VHT160 oder MIMO? Und warum heißt es plötzlich Wi-Fi 6? Antworten gibt es in unserem Ratgeberartikel WLAN A-Z.
Was ist SAT>IP?
Bei der Sat-over-IP-Technik geht es darum, digitale Fernsehsignale in das IP-Protokoll umzuwandeln und im Heimnetz zu verteilen. Ziel ist es dabei, dass ein Fernseher mit integriertem SAT>IP Client ohne eigenen TV-Receiver genutzt werden kann.
FRITZ!Box-Einstellungen übertragen
Wenn Sie eine neue FRITZ!Box kaufen, müssen Sie diese nicht unbedingt komplett neu konfigurieren: Sie können Daten und Einstellungen auf der alten Box sichern und später reaktivieren.
FRITZ!Box am Glasfaseranschluss
Glasfaser mit seiner Übertragungsgeschwindigkeit von mehreren Gigabits pro Sekunde gilt allgemein als die ultimative Lösung. Dabei unterscheidet man den aktiven und passiven Glasfaser.
AVM erklärt Anschlussarten: DSL
Die FRITZ!Box läuft an jedem Anschluss. In unserer Artikelserie bekommen Sie nützliche Infos über die einzelnen Anschlussarten und deren Besonderheiten. Den Anfang macht DSL.
AVM erklärt Anschlussarten: Kabel
Die FRITZ!Box läuft an jedem Anschluss. In unserer Artikelserie bekommen Sie nützliche Infos über die einzelnen Anschlussarten und deren Besonderheiten. Der zweite Teil stellt den Kabelanschluss vor.
AVM erklärt Anschlussarten: Mobilfunk
Die FRITZ!Box läuft an jedem Anschluss. In unserer Artikelserie bekommen Sie nützliche Infos über die einzelnen Anschlussarten und deren Besonderheiten. Nun ist LTE an der Reihe.
AVM erklärt Powerline
Heimnetz aus der Steckdose – wie funktioniert das eigentlich? Mit Powerline übertragen Sie Ihre Daten über die Stromleitung. Wir erklären Ihnen die Technik, die dahinter steckt.
FRITZ!DECT-Produkte
AVM erklärt DECT
Dank dieser Technik können Sie schnurlos telefonieren und über Ihr FRITZ!Fon Musik hören, Bilder anschauen, E-Mails lesen, sowie Smart-Home-Geräte und Mediaplayer steuern. Doch was genau steckt dahinter und wie funktioniert das?
AVM erklärt VoIP
Telefongespräche werden heute zum Großteil nicht mehr über eine eigene Leitung abgewickelt, sondern erfolgen ebenfalls über den Internetzugang. Wie genau muss man sich das vorstellen und welche Vorteile gibt es?
AVM erklärt Band Steering
Antennen tragen viel Verantwortung. In der FRITZ!Box unterstützen sie beispielsweise den drahtlosen Austausch von Daten im Heimnetz und können mehrere Geräte gleichzeitig mit dem Internet verbinden. Doch kommt es in puncto Reichweite von WLAN-Antennen auf Anzahl und Sichtbarkeit an?
Was ist dieses „Supervectoring 35b“?
Spätestens seit der Ankündigung der FRITZ!Box 7590 auf der CeBIT 2017 taucht der Begriff vermehrt in Zusammenhang mit leistungsstärkeren Breitbandanschlüssen auf. Doch was genau verbirgt sich hinter Supervectoring?